Inhaltsbereich:

Aktuelle Nachrichten aus dem Diakoniewerk

20.05.2016

Neue Wohnungen für Menschen mit Behinderung in Gallneukirchen

Bürgermeisterin von Gallneukirchen Gisela Gabauer, Bewohnerin Margit Oberhaidinger, Leitung Martina

GALLNEUKIRCHEN. Zwei Wohnungen für insgesamt elf Menschen mit Behinderung bietet das Diakoniewerk im neu errichteten Vitalpark im Zentrum von Gallneukirchen. Zur Eröffnung am Mittwoch, den 18. Mai kamen neben Angehörigen, Nachbarn und MitarbeiterInnen auch Bürgermeisterin Gisela Gabauer, Amtsleiter Franz Gstöttenmair, Vertreter des Landes Oberösterreich sowie der Geschäftsführer des Diakoniewerk Oberösterreich Gerhard Breitenberger.

„Wir freuen uns, hier im Vitalpark in Gallneukirchen ein Wohnprojekt für Menschen mit Behinderung anbieten zu können. Hier sind die Bewohnerinnen und Bewohner in die Gemeinschaft des Wohnverbundes integriert. Damit gehen wir konstant den Weg weiter, dass Menschen mit Behinderung da leben, wo alle Menschen leben“, so Diakoniewerk Oberösterreich Geschäftsführer Gerhard Breitenberger.

Ebenfalls erfreut über das neue Wohnprojekt zeigte sich Bürgermeisterin Gisela Gabauer: „Die Stadt Gallneukirchen ist mit dem Diakoniewerk und den Bewohnerinnen und Bewohnern seit vielen Jahren eng verbunden. Zusammengehörigkeit und Inklusion werden in Gallneukirchen tagtäglich gelebt.“

Die elf Bewohnerinnen und Bewohner, die zuvor im ehemaligen Wohnhaus Waldheimat lebten, bezogen im Herbst des vergangenen Jahres die Wohnungen im Vitalpark und haben sich bereits gut eingelebt. Das Wohnhaus Waldheimat ist nicht barrierefrei, weshalb aufgrund der enormen Umbaukosten das Ausgliederungsprojekt in den Vitalpark vom Land Oberösterreich genehmigt wurde. Das Wohnhaus Waldheimat wird nach geringen Adaptierungen nun als Quartier für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge genutzt.


Bürgermeisterin von Gallneukirchen Gisela Gabauer, Bewohnerin Margit Oberhaidinger, Leitung Martina Bewohnerinnen und Mitarbeitende des Wohnen Simling / Vitalpark Die Bewohnerinnen Margit Oberhaidinger und Gabriele Meindl genießen den Garten mit Blick ins Grüne.