Inhaltsbereich:

Aktuelle Nachrichten aus dem Diakoniewerk

08.03.2017

Freiwilliges Sozialjahr im Haus für Senioren Bad Zell

Eine gute Möglichkeit soziale Arbeit kennen zu lernen und dadurch vielleicht den Wunschberuf zu entdecken ist das Freiwillige Sozialjahr im Haus für Senioren Bad Zell.

BAD ZELL. Das neu errichtete Haus für Senioren Bad Zell des Diakoniewerks bietet seit einem Jahr 48 Seniorinnen und Senioren in vier Hausgemeinschaften ein neues Zuhause und zahlreichen Mitarbeitern einen Arbeitsplatz in der Region. Auch Valentin Haslhofer und Simon Weichselbaumer, die seit Herbst ihren Zivildienst absolvieren, sind Teil des Mitarbeiterteams in Bad Zell. Die beiden unterstützen die Pflegekräfte und bringen Schwung in das Haus. Neben dem Zivildienst ist auch das Freiwillige Sozialjahr eine Möglichkeit für junge Mädchen und Burschen die Arbeit mit Menschen kennen zu lernen.

„Ich bin aus Bad Zell und natürlich ist der kurze Weg zur Arbeit ein Vorteil. Andererseits mag ich die Arbeit mit den Menschen und die interessanten Gespräche. Die Bewohner haben viel erlebt und wissen immer eine tolle Geschichte zu erzählen“, so Valentin Haslhofer, der auch nach dem Zivildienst die Bewohner im Haus für Senioren regelmäßig besuchen möchte.

Simon Weichselbaumer hat im Herbst die Matura absolviert und verspricht sich von seiner Zeit im Haus für Senioren Klarheit für seine weitere berufliche Laufbahn. „Ich dachte mir eigentlich, dass ich eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen möchte. Nun weiß ich, dass ich mir das alles einfach anders vorgestellt habe. Das ist für mich eine wirklich wichtige Erfahrung“, zeigt sich Simon Weichselbaumer nachdenklich.

Die Mitarbeit im Haus für Senioren ist zweifelsohne eine wertvolle Zeit für die jungen Männer, die sie für ihren weiteren persönlichen und beruflichen Werdegang prägen wird. Doch auch für junge Damen besteht die Möglichkeit Grundkenntnisse für die Arbeit mit Menschen zu erwerben. Das Freiwillige Sozialjahr ist eine Form der freiwilligen Mitarbeit in den Einrichtungen des Diakoniewerks. Neben der praktischen Arbeit wird ein begleitender Lehrgang in den Schulen für Sozialbetreuungsberufe Gallneukirchen besucht. Während des Einsatzes erhalten die Freiwilligen ein monatliches Taschengeld sowie einen Ersatz der Fahrtkosten zwischen Einsatzstelle und Wohnort. Das Freiwillige Sozialjahr dauert mindestens sechs und höchstens zwölf Monate und wird als Praxisnachweis für die Aufnahme in Ausbildungen im Sozialbereich anerkannt.

Information zum Freiwilligen Sozialjahr und Zivildienst im Haus für Senioren Bad Zell erhalten Sie bei Mag.a Birgit Katzmaier (b.katzmaier@diakoniewerk.at oder 07235 63 251 145)


 
Fotos:

Zivildienst_HfSBadZell: Diakoniewerk, Abdruck: honorarfrei
Bildtext: Valentin Haslhofer (im Vordergrund) und Simon Weichselbaumer beim gemeinsamen Basteln mit Bewohnern.

Zivildienst_HfSBadZell1: Diakoniewerk, Abdruck: honorarfrei
Bildtext: Simon Weichselbaumer, hier mit Bewohner Erich Dattl, absolviert seit Oktober seinen Zivildienst im Haus für Senioren Bad Zell.

d823626 END_RGB_Smetana: Thomas Smetana, Abdruck: honorarfrei
Bildtext: Das Freiwillige Sozialjahr ist eine gute Möglichkeit soziale Arbeit kennen zu lernen.