31.10.2019

Begleitung in der letzten Phase des Lebens

Die Tage rund um Allerheiligen veranlassen viele Menschen sich mit dem eigenen Leben, seiner Endlichkeit und dem Tod auseinanderzusetzen

Das Diakoniewerk begleitet Menschen im Alter in der letzten Phase des Lebens, egal ob in ihrer Häuslichkeit oder in einem unserer Häuser für Senioren. Der Tod ist dabei oft ein täglicher Begleiter.

„Das Recht auf ein würdevolles Leben“ ist uns als Leitsatz sehr wichtig. Mit einer Bandbreite an Expertise in Palliative Care begleiten wir Menschen im Alter bis zum Lebensende. Achtsamkeit vor der Lebensgeschichte, das Reden über das Sterben und die Trauerrituale sind hier wichtige Kompetenzen, die unsere Fachkräfte einbringen. Die Ausbildungen in Palliative Care geben Sicherheit und stärken uns in unserer Arbeit für Menschen.

 

Wissenswertes zur Ausbildung in Palliative Care an der Diakonie-Akademie

 

Auch die Diakonie nimmt diese Tage zum Anlass, um auf die Hospizarbeit aufmerksam zu machen. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen sind eine wesentliche Stütze in der Versorgung sterbender oder schwerkranker Menschen. Dabei geht es nicht nur um medizinische Versorgung, sondern um ein weitaus wertvolleres Geschenk: Zeit. Die Diakonie erzählt Geschichten von Menschen, die sich engagieren und sich einig sind: „Man gibt viel, aber man bekommt auch viel zurück.“

Hier mehr erfahren ...