29.07.2019

Neues Bad dank Spenden

Kirchbichl

Barrierefreies Bad als großes Glück im Alltag: Gemeinde Kirchbichl unterstützt mit 2.500 Euro, Unternehmen und SpenderInnen halfen mit.

Oft sind es praktische Dinge, die Menschen die größte Freude machen. Seit einigen Wochen freuen sich drei Bewohner der Wohngemeinschaft des Diakoniewerks in Kirchbichl über ein neues, gemeinsames barrierefreies Bad. Die Gemeinde Kirchbichl, beherzte Unternehmer sowie viele SpenderInnen machten den Umbau möglich.

 

Mit vereinten Kräften wurde es Realität: Bewohner der Wohngemeinschaft wünschten sich ein barrierefreies Bad, das ihnen im Alltag mehr Selbstständigkeit bietet. „Mithilfe von vielen SpenderInnen, engagierten und sehr entgegenkommenden Unternehmern sowie der großzügigen Hilfe der Gemeinde Kirchbichl konnten wir das Bad nun umbauen“, zeigt sich Stephan Mader, Bereichsleiter im Diakoniewerk Tirol hoch erfreut. „Die Unterstützung für diesen notwendigen Umbau war von allen Seiten gegeben, mit finanzieller Hilfe, mit persönlichem Einsatz oder auch mit Vernetzungsarbeit“, berichtet Mader weiter. Für die Bewohner Gerhard Bolego, Ismail Bulduk und Klaus Müller bedeutet das barrierefreie Bad neben der größeren Selbstständigkeit vor allem mehr Platz und eine geringere Sturzgefahr im Alltag.

 

Foto 1: Freuen sich über den fertigen Badumbau: Stephan Mader vom Diakoniewerk, Christoph Lengauer von Elektrotechnik Lengauer, Andreas Hohenauer, Geschäftsführer SHP, Bewohner Gerhard Bolego, Bauleiter Rainer Gursch von line + concept06, Kirchbichls Bürgermeister Herbert Rieder, Bewohner Klaus Müller, Roland Hoy von Caliqua Anlagentechnik, und Wohnhaus-Leiterin Herta Gerl
Abdruck honorarfrei, Fotocredit: Diakoniewerk