05.03.2019

VKB-Bank unterstützt die Tagesbetreuung von Menschen mit Demenz

WELS/OBERÖSTERREICH

Im Rahmen des karitativen Novembers verbrachten VKB-MitarbeiterInnen wertvolle Zeit mit Menschen aus Einrichtungen des Diakoniewerks in ganz OÖ. Zum Abschluss des Projekts überreichte nun VKB-Generaldirektor Mag. Christoph Wurm eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an Dr. Johann Stroblmair, Geschäftsführer des Diakoniewerk Oberösterreich.

Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VKB-Bank engagierten sich im November und im Dezember des vergangenen Jahres in Einrichtungen des Diakoniewerk Oberösterreichs. Aktivitäten wie Kekserlbacken, Besuche von Theatervorstellungen und Sportevents, Malen, Basteln und vieles mehr standen auf dem Programm. Für die begleiteten Menschen in den Einrichtungen des Diakoniewerks war es eine wertvolle Bereicherung.

 

Der karitative November bereitete allen Beteiligten viel Freude und die gemeinsamen Erlebnisse bleiben in schöner Erinnerung. Zum Abschluss des Projekts überreichte VKB-Generaldirektor Mag. Christoph Wurm einen Scheck in der Höhe von 5.000 Euro an den Geschäftsführer des Diakoniewerk Oberösterreichs Dr. Johann Stroblmair. „Wir bedanken uns für die großzügige Spende und die hervorragende Zusammenarbeit mit der VKB-Bank. Das Geld werden wir in den Betrieb der Tagesbetreuung von Menschen mit Demenz investieren“, freut sich Stroblmair. Zur Scheckübergabe traf man sich im Haus für Senioren Wels, einem Diakoniewerk-Kompetenzzentrum im Bereich der Seniorenarbeit. Generaldirektor Wurm bekam einen guten Einblick in die Arbeit im Haus für Senioren.
 

Tagsüber in anregender Gesellschaft – abends zurück in den eigenen vier Wänden, so das Konzept der Tagesbetreuung. Ältere Menschen, die zu Hause oder bei Angehörigen leben und Betreuung benötigen, finden in der Tagesbetreuung ganzheitliche Unterstützung. Im Haus für Senioren Wels leben 90 Menschen in 7 Hausgemeinschaften und 12 Mietwohnungen. Die Tagesbetreuung besuchen während des Jahres über 80 Menschen.