Lernen

Lernbrücke für Pflichtschulkinder

In der Lernbrücke engagieren sich freiwillige Lernbegleiter*innen und unterstützen Kinder bei den Hausübungen, beim Vokabellernen oder bei den Vorbereitungen auf Prüfungen. 

Freiwillige und Schüler der Lernbrücke besprechen die Schulaufgaben

Im Rahmen der Lernbrücke sind Freiwillige während des Schuljahres in der Stadt Salzburg und im Flachgau aktiv. Sie helfen Schüler*innen zwischen 6 und 15 Jahren bei den Hausübungen, beim Lernen für Tests oder bei Leseübungen. Ziel ist es, die Kinder in ihrer Selbstlernkompetenz und ihr Selbstbewusstsein in die eigenen Fähigkeiten zu stärken. Neue Freiwillige sind herzlich willkommen.

 

Die Lernbrücke ist ein kostenloses Angebot für Kinder aus Familien, in denen Geld, Zeit oder Platz zum Lernen nicht ausreichen, und wird vom Land Salzburg finanziell unterstützt.

Qualitätsvolle Rahmenbedingungen

  • Die Lernbrücke findet während des Schuljahres einmal pro Woche für ca. 2 Stunden statt.
  • Die Kinder treffen sich entweder alleine oder in einer kleinen Gruppe mit dem*der Lernbegleiter*in.
  • Eine angst- und stressfreie Umgebung ist besonders wichtig. Gelernt wird daher an fixen Standorten in öffentlichen Einrichtungen (z.B. Bibliothek, Bewohnerservice, etc.).
  • Es wird darauf geachtet, dass die Lernbedürfnisse des Kindes mit den Möglichkeiten der*des Lernbegleiter*in zusammenpassen.
  • Für Freiwillige gibt es regelmäßige Austauschtreffen und bei Bedarf Fortbildungen.
  • Begleitet werden Freiwillige, Kinder und Eltern durch zwei Koordinatorinnen.

Online-Lernbegleitung

Neben persönlicher Lernbegleitung bietet die Lernbrücke auch Online-Unterstützung an und ist hierfür ebenfalls auf der Suche nach Freiwilligen mit entsprechenden Internet-Anwender*innenkenntnissen. Mithilfe verschiedener Online-Dienste können so Kinder auch in jenen Zeiten, in denen regelmäßige Treffen an öffentlichen Orten zum Beispiel aufgrund des Corona-Virus und dessen Folgen nicht oder nur erschwert möglich sind, unterstützt werden. 

Gehirngerechtes Lernen

Das Projekt "Gehirngerechtes Lernen" des Diakoniewerks in Kooperation mit der Stadt Salzburg hilft Kindern und Jugendlichen, die coronabedingt nach dem letzten Schuljahr Schwierigkeiten beim Lernen haben. 

 

Dabei werden unter anderem kostenlose Workshops sowie Lese- und Lerntage angeboten. Die Teilnehmer:innen können ihre Lese- und Lernfähigkeit, ihre Sprachkompetenzen sowie ihre Konzentration und Motivation für das selbstständige Lernen verbessern. Bei (Bewegungs-)Übungen werden jene Gehirnareale angesprochen und miteinander verknüpft, die für das Lernen wichtig sind. Außerdem bekommen sie Tipps, wie sie sich in Zukunft auch selbst helfen können. 

Lage

Die Einsatzorte für Freiwillige werden individuell vereinbart und befinden sich in der Stadt Salzburg und im Flachgau.

Lernbrücke für Pflichtschulkinder


Aignerstraße 53, 5026 Salzburg

AnsprechpartnerInnen:
Mag.a Jasmin Young
Koordinatorin Lernbrücke Salzburg-West
+43 664 88 24 17 61
jasmin.young@diakoniewerk.at
Karin Dietinger BA
Koordinatorin Lernbrücke Salzburg-Ost & Flachgau
+43 664 50 17 934
karin.dietinger@diakoniewerk.at
Tanja Kumm
Koordinatorin Gehirngerechtes Lernen
+43 664 8898 4962
tanja.kumm@diakoniewerk.at
Route zu diesem Standort

Mehr Informationen

Folder Lernbrücke
229.81 KB
Die Lernbrücke wird unterstützt vom Land Salzburg. Das Projekt Gehirngerechtes Lernen wird unterstützt von der Stadt Salzburg.

Teaser in neuem Tab

Nein